Fuckup: Studienabbruch @Brandenburg 2022

Aus Stories lernen

Nach dem Studienabbruch geht’s immer weiter! Das zeigen die Geschichten von Anja, Christian und Johannes im Mai in der Jugendherberge Potsdam. Nach ihrem Studienabbruch sind sie neu durchgestartet.

Anja wollte schon immer Theorie direkt mit der Praxis verknüpfen. Sie entschied sich für ein duales BWL-Studium mit Schwerpunkt Steuern. Der Wechsel zwischen Uni und Arbeit im Unternehmen hat ihr zunächst gefallen. Doch nach vier Semestern stellt sich für sie heraus, dass Sie noch tiefere Einblicke in die Praxis bekommen möchte.  Sie entschied sich ihr Studium abzubrechen um eine Ausbildung als Industriekauffrau bei den Stadtwerken Potsdam anzufangen. Ihre Ausbilderin Talea berichtet, welche Potenziale Anja für die Ausbildung mitbringt. Mehr von Anja und Talea hört ihr in Kürze unserem Studienabbruch Podcast.

Wie man sein Hobby zum Beruf macht, und das erst durch Umwege erkennt, erzählt Christian. Von Japanologie zur Ausbildung zum Fachinformatiker? Christian hat es gewagt! Nach einem Austauschjahr nach Japan fehlte ihm die Zeit, sich ausreichend mit seinem Berufswunsch auseinander zu setzen. Da es ihm in Japan so gut gefallen hat, und er erstmal keinen anderen Weg kannte als direkt nach dem Abitur zu studieren, ist er ins Japanologie-Studium gestolpert. Ihm war bis zum Ende nicht so richtig klar, was er damit beruflich machen wollte und setzte noch drei Semester VWL im Master drauf. Er merkte schnell, dass er auch hier nicht richtig war. Aber aufzuhören war für ihn keine Option – bis er zufällig auf eine Jobmesse gestoßen ist. Weil er in seiner Freizeit gerne programmiert, ist er aktiv geworden und mit Unternehmen ins Gespräch gekommen. Dort hat er gemerkt, dass er sein Hobby zum Beruf machen will. Auf einer Messe hat er die AMTANGEE Aktiengesellschaft aus Potsdam kennen gelernt, bei der er jetzt seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung macht. Die Ausbildung kann er sogar auf 1,5 Jahre verkürzen. Mehr von Christian hört ihr bald in unserem Studienabbruch Podcast.

Johannes hat immer schon gerne viel ausprobiert. Während seines International Business Studiums an der Viadrina Universität in Frankfurt (Oder) ist er im Mathematik Modul an seine Grenzen gestoßen. Er merkte schnell, dass er das Studium nicht weitermachen möchte. In Berlin wagte er einen Neuanfang mit einer Ausbildung zum Handelsfachwirt bei der Deutschen Bank. Auch hier wurde ihm schnell bewusst, dass er noch nicht den richtigen Weg für sich eingeschlagen hat. So nimmt er sein Studium wieder auf und wird nebenbei studentische Hilfskraft in der Lernberatung. Das macht ihm so viel Spaß, dass er weitere Coaching-Kurse belegt, die von der Uni zertifiziert werden. Das Studium hat er nie abgeschlossen, aber seine Entscheidung wird klar: Er möchte junge Menschen auf dem Weg ihrer eigenen Berufsfindung beraten und unterstützen. Heute ist er Mitarbeiter im KarriereCenter Ostbrandenburg und resümiert: „Ich bin heute der Berater, den ich selber gebraucht hätte!“ In Kürze könnt ihr euch Johannes’ Story in unserem Studienabbruch Podcast anhören.

Philipp, Geschäftsführer der Se.services in Schulzendorf erzählt, warum er Studienabbrecher*innen schätzt und diese gerne bei sich einstellt. Mehr von Philipp hört ihr bald in unserem Studienabbruch Podcast.