Raus aus dem Studium – aber wie kann es für mich weitergehen?

Du hast wahrscheinlich mehr Möglichkeiten, als du denkst. Zentral bei deiner Entscheidung – wie es nach dem Ausstieg aus deinem Studium weitergehen soll – ist dein ZIEL:

  • Wie sieht dein Wunsch-Berufsalltag aus? – Arbeite ich lieber drinnen oder draußen, mit Menschen, am Computer, bin ich unterwegs, nehme ich Werkzeuge in die Hand, kann ich mein Arbeitsergebnis tatsächlich anfassen…
  • Wo liegen deine Interessen? – spannende Lehrveranstaltungen in der Hochschule, Erfahrungen in Praktika oder Nebenbeschäftigungen, interessante Branchen, meine Hobbys…
  • Was sind deine Stärken? – Fachwissen und erste Berufserfahrungen, Zusammenarbeit mit anderen, Organisation des Studienalltages…

Lust auf Selbstreflexion? Queraufstieg bietet dir und vielen anderen in einer ähnlichen Situation regelmäßig kostenfreie Online-Seminare an. Hier geht es zu den nächsten Terminen!

Wenn du eine Vorstellung davon hast, wo du beruflich ankommen möchtest, wird es dir leichter fallen, dich für einen geeigneten Weg zu entscheiden. Tatsächlich führen viele Wege nach Rom! Du kannst deine Karriere-Träume oft sowohl über die Hochschulbildung als auch über die berufliche Bildung erreichen. Hier ist so mancher Queraufstieg zu entdecken.
Neugierig? Mach dich schlau über die interaktive Grafik zu Bildungswegen bei Studienzweifel!

Schon mal an eine duale Berufsausbildung gedacht?

Womöglich lautet deine Antwort nein! Direkt nach dem Gymnasium zur Hochschule, da hat eine „klassische“ Ausbildung keine Rolle gespielt. Jetzt lohnt es sich für dich, genauer hinzuschauen und über die Vorteile einer dualen Berufsausbildung nachzudenken:

  • Ziel vor Augen! Auch wenn die Zahl der Ausbildungsberufe vielfältig ist, hinter jedem steht ein ganz klares Berufsbild, auf das du hinarbeitest.
  • Endlich Praxis! Im Unternehmen kannst du das Gelernte direkt anwenden.
  • Nicht mehr allein! Im Unternehmen hast du feste Ansprechpartner*innen, arbeitest im Team und auch in der Berufsschule lernst du mit anderen im Klassenverband!
  • Finanziell planbar! Du weißt genau, was du in den bis zu drei Lehrjahren verdienen wirst. Und: Viele Unternehmen unterstützen ihre Azubis zusätzlich, beispielsweise mit einem Azubi-Ticket, einem günstigen Wohnheimplatz oder Fahrtkostenzuschüssen.
  • Greifbarer Abschluss! Je nach deinen Voraussetzungen kannst du die Ausbildung sogar verkürzen oder dir Studieninhalte anrechnen lassen und kommst dadurch schneller zum Abschluss!
  • Bleiben können! Unternehmen bilden nicht aus, um auszubilden, sondern um Fach- und Führungskräfte für die Zukunft zu haben. Deine Übernahmechancen sind also sehr gut.

Auf den Ausbildungsgeschmack gekommen? Bei uns findest du richtig viele Fakten rund um die duale Berufsausbildung!

Und noch ein Tipp: Bei der Qual der Wahl des passenden Ausbildungsberufs bist du nicht allein! Die Agenturen für Arbeit und die Kammern sind an deiner Seite. Hier erhältst du Impulse zur beruflichen Orientierung und konkrete Vorschläge für zu dir passenden Berufsbildern sowie Kontakte zu ausbildenden Unternehmen.

Denn Studienaussteiger*innen sind bei Unternehmen wirklich beliebt!

Oder vielleicht doch weiterstudieren, eben nur anders?

Deine Beweggründe, am Studium zu zweifeln oder auch deine Motive für einen erfolgten Studienausstieg können sehr unterschiedlich sein. Das Self-Reflection-Tool „Prev Drop“ kann dir dabei helfen, dich selbst zu sortieren. Mehr über dieses und weitere Tools erfährst du in unserer Rubrik „Erkenne deine Stärken und Interessen!

Wenn du für dich geklärt hast, weshalb sich das Studium nicht mehr richtig oder zu dir passend anfühlt, kannst du einschätzen, ob ein

  • Wechsel deines Studienfachs
  • Wechsel der Hochschulform, z. B. von der Universität zur Fachhochschule
  • Wechsel der Studienform, z. B. in ein duales Studium
  • Wechsel des Studienortes

zu einer positiven Veränderung deiner aktuellen Lebens- und Studiensituation führen könnte.

Egal, wie du dich entscheidest – jede Hochschule bietet dir Beratung an, um zu klären, ob ein Wechsel möglich ist, wann du einsteigen kannst oder welche deiner Vorleistungen eingebracht werden können.

Du kommst ins Nachdenken? Dann informiere dich im Portal „Studienabbruch – und dann?“ näher über deine Möglichkeiten weiterzustudieren!

Erstmal weder Studium noch Ausbildung, sondern…?

Du kannst dich aktuell noch nicht entscheiden, brauchst Zeit um zu verdauen, dass es mit dem ersten Anlauf im Studium noch nicht geklappt hat? Auch das ist völlig ok! Es gibt auch andere Möglichkeiten, die du für dich zu weiteren Orientierung nutzen kannst, z. B. ein Praktikum oder ein Nebenjob – in einem Berufsfeld, dass dich schon immer irgendwie interessiert hat! So sammelst du Berufserfahrung und kannst ganz gezielt für dich erleben, ob die Tätigkeit das Potenzial für deinen Traumberuf hat.

Eine weitere Möglichkeit sind Freiwilligendienste, beispielsweise ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder der Bundesfreiwilligendienst (BFD). Hier engagierst du dich im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich für andere. Dabei sammelst du erste praktische Erfahrungen, knüpfst berufliche Kontakte und bereicherst deinen Lebenslauf!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner